Tipps gegen Sonnenbrand

Der Sonnenbrand ist nicht nur unschön anzusehen, sondern er ist für den Betroffenen auch schmerzhaft und gefährlich. Weil es sich dabei um eine Verbrennung der Haut handelt, sollte er unbedingt vermieden werden.

Wenn es dennoch durch Unvorsichtigkeit dazu kommt, dass Sie sich in der Sonne die Haut verbrennen, sollten Sie möglichst schnell handeln. Je eher Sie den Sonnenbrand behandeln, umso schneller haben Sie ihn im Griff.

Es gibt unterschiedliche Varianten, die verbrannte Haut zu versorgen. Wofür Sie sich entscheiden, hängt letztlich auch von der Schwere der Hautverbrennung ab. Ebenso haben Sie verschiedene Möglichkeiten, dem Sonnenbrand vorzubeugen. Die Präventivmaßnahmen richten sich unter anderem nach Ihrem Hauttyp und nach der Intensität der Sonne.

Tipps gegen Sonnenbrand im Gesicht

Weil gerade im Gesicht die Verbrennung der Haut für den Betroffenen nicht nur schmerzhaft ist, sondern ihm zusätzlich den Spott seiner Mitmenschen einbringt, will ihn jeder so schnell, wie möglich loswerden:

  • Viel trinken: Das Wichtigste für die Behandlung der Verbrennung ist, dass Sie viel trinken. Ihre Haut und Ihr Körper haben viel Flüssigkeit verloren, die Sie nun von innen und außen zufügen müssen. Trinken Sie Mineralwasser und Tee. Alkoholische Getränke eignen sich nicht, um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen.
  • Kühlen: Um die heiße Gesichtshaut zu kühlen, können Sie entweder zu speziellen Cremes aus der Apotheke greifen, oder Hausmittel verwenden.

  • Das Gel aus dem Fachgeschäft hat den Vorteil, dass es nicht nur kühlt, sondern gleichzeitig der Entzündung vorbeugt. Das trägt zur raschen Heilung bei. Außerdem ist das speziell entwickelte Sonnenbrandgel mit Nährstoffen versehen, die ebenfalls die Regeneration der Haut fördern (siehe Creme gegen Sonnenbrand).
  • Als Hausmittel fürs Gesicht eignen sich Gurkenscheiben. Schneiden Sie eine Salatgurke in Scheiben und legen Sie die Gemüsescheiben auf die verbrannte Haut. Die Gurke spendet Ihrer geröteten Haut Feuchtigkeit und kühlt sie gleichzeitig. Wenn Sie das Gemüse vor der Anwendung für circa 30 Minuten im Kühlschrank liegen hatten, ist der kühlende Effekt noch größer.
  • Weitere Infos finden Sie auf der Seite Sonnenbrand im Gesicht

Tipps gegen Sonnenbrand

Tipps gegen Sonnenbrand am Rücken

Weil es unmöglich ist, alle Stellen am Rücken mit der Hand zu erreichen, wirft nicht nur das Eincremen mit einem Sonnenschutzmittel Schwierigkeiten auf, auch die Behandlung des Hautverbrennung erweist sich in mancher Hinsicht als kompliziert. Am besten bitte Sie ein Familienmitglied oder einen guten Freund/Freundin um Hilfe.

  1. Die Flüssigkeitszufuhr können Sie alleine übernehmen, indem Sie viel Wasser und Tee trinken.
  2. Um den Sonnenbrand am Rücken mit einer Creme aus der Apotheke zu behandeln, benötigen Sie Hilfe.
  3. Hausmittel können Sie eventuell alleine anwenden. Handelt es sich um eine große Fläche, die Sie kühlen müssen, sind Quarkwickel am besten geeignet. Allerdings sollten Sie das Milchprodukt nur dann verwenden, wenn es sich um eine leichte Verbrennung mit Rötung der Haut und Spannungsgefühl handelt.
  4. Für den schweren Sonnenbrand mit Bläschenbildung, Hautablösung und offenen Wunden eignet sich der weiße Käse nicht! In einem solchen Fall sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Bestreichen Sie ein sauberes Lein- oder Baumwolltuch dick mit Quark (direkt aus dem Kühlschrank) und wickeln Sie das Tuch dann so um Ihren Oberkörper, dass die Quarkseite genau auf der verbrannten Haut aufliegt. Nach zehn bis fünfzehn Minuten nehmen Sie den Quarkwickel ab und waschen die Reste ab. Sie können die Anwendung des Hausmittels so oft wiederholen, wie Sie möchten. Achten Sie stets darauf, dass der Quark nicht antrocknet.

Weitere Tipps gegen Sonnenbrand

  • Fügen Sie der Haut Nährstoffe und Flüssigkeit zu, indem Sie sich mit einer nährstoffhaltigen Feuchtigkeitslotion auf Wasserbasis eincremen. Fetthaltige Salben sollten Sie meiden, da sie die Poren verstopfen und zum Hitzestau führen können.
  • Behandeln Sie die verbrannte Haut mit reinem Aloe Vera Gel. Das klare, leicht schleimige Gel aus dem Blatt der Pflanze kühlt und beugt durch seine entzündungshemmende Wirkung gleichzeitig einer Infektion vor. Außerdem versorgt es die gestresste Haut mit zahlreichen Nährstoffen, was zur raschen Regeneration der Haut beiträgt. Anwendungen siehe: Aloe Vera.
  • Um die Schmerzen zu lindern und nicht eine schlaflose Nacht zu verbringen, können Sie zu Schmerzmitteln greifen. Paracetamol stillt den Schmerz. Wenn Sie Aspirin einnehmen, beugen Sie durch die entzündungshemmende Wirkung der Acetylsalicylsäure gleichzeitig einer Infektion vor.

Wie schütze ich mich vor Sonnenbrand?

Um den Sonnenbrand im Gesicht zu vermeiden, ist die Sonnenschutzcreme unabdinglich. Da die Gesichtshaut empfindlich ist, können Sie hier ruhig eine Sonnenschutzcreme verwenden, die einen höheren Lichtschutzfaktor aufweist, als für den übrigen Körper. Fürs Gesicht wird immer eine separate, spezielle Sonnencreme empfohlen, die neben dem Sonnenschutz auch Pflegestoffe für die Haut enthält.

Zusätzlich schützen Sie sich im Gesicht durch die direkte Sonneneinstrahlung, indem Sie einen Sonnenhut aufsetzen. Je breiter die Krempe Ihres Sonnenhutes ist, umso weiter nach unten reicht der Sonnenschutz. Meiden Sie außerdem die Mittagsstunden, in denen die UV-Strahlung am höchsten ist.

Den Sonnenbrand am Körper vermeiden Sie mit einer Sonnencreme, die nicht nur Ihrem Hauttyp angepasst ist (siehe Hauttyp bestimmen), sondern sich auch nach der Stärke der Sonneneinstrahlung richtet. Informieren Sie sich vor Antritt des Urlaubs über den zu erwartenden UV Index, damit Sie nicht schon am ersten Tag durch einen zu niedrig gewählten Sonnenschutz Ihre Haut gefährden. Gerade im Urlaub ziehen sich viele Menschen eine Hautverbrennung zu, weil sie den veränderten Bedingungen nicht Rechnung tragen.

Neben der Anwendung einer adäquaten Sonnencreme hilft Ihnen, Ihre Kleidung, sich vor einem Sonnenbrand zu schützen. Wenn Sie sehr empfindliche Haut haben, ziehen Sie weite, luftige, langärmelige Kleidungsstücke an und halten Sie sich so viel wie möglich im Schatten auf.