Quark gegen Sonnenbrand

Quark ist ungefähr seit dm 14. Jahrhundert bekannt. Sein Name stammt aus dem Slawischen. In den unterschiedlichen Gegenden wird der weiße Käse unter verschiedenen Bezeichnungen, wie zum Beispiel Topfen, geführt.

In erster Linie ist der Quark ein Lebensmittel, das sowohl in der warmen, wie auch in der kalten Küche Anwendung findet. Speisequark ist in unterschiedlichen Fettstufen erhältlich. Das Milchprodukt hat einen hohen Proteingehalt und vergleichsweise wenig Fett. Zusätzlich enthält es Nährstoffe aus der Milch.

Quark wird auch in der Kosmetik verwendet. Die Quarkmaske gibt es in verschiedenen Variationen. Sie verspricht eine zarte Haut. Als Hausmittel dient er hauptsächlich, um Schwellungen zu lindern. Als Quarkwickel wird der weiße Käse auf die Haut aufgebracht und wirkt kühlend und feuchtigkeitsspendend.

Quark für die Haut

  • Im Quark sind circa 80 Prozent Wasser enthalten. Wegen dieses hohen Flüssigkeitsgehaltes kann das Milchprodukt viel Feuchtigkeit an die Haut abgeben.
  • Quark sorgt für eine glatte, straffe Haut und schenkt auf diese Weise einen frischen und jugendlichen Teint.
  • Durch seine kühlende Wirkung erfrischt er die Haut und lässt sie in neuer Vitalität erstrahlen.
  • Weil das Hausmittel auch die Haut strafft, werden mithilfe einer Quarkmaske die ersten Fältchen unsichtbar.
  • Quark kann sowohl bei trockener, wie auch bei fettiger oder Mischhaut eingesetzt werden.
  • Bei sehr trockener Haut verwenden Sie für die Quarkmaske einen reichhaltigen Sahnequark.
  • Bei fettiger Haut kommt Magerquark zum Einsatz.

Um Quark in einer Gesichtsmaske zur Anwendung zu bringen, wird er mit den übrigen Zutaten vermischt und anschließend großzügig auf die Haut aufgetragen. Wie lange er einwirken muss, hängt davon ab, was er bewirken soll.

Um die Haut zu kühlen und zu erfrischen, ist eine Anwendungsdauer von zehn bis fünfzehn Minuten ausreichend. Soll das Milchprodukt die Durchblutung fördern, muss es leicht antrocknen. Dann bleibt die Quarkmaske für gute 20 Minuten auf der Haut.

Quark

Quark gegen Sonnenbrand

Schon unsere Großeltern verwendeten Quark als Hausmittel gegen Sonnenbrand. Allerdings gilt es dabei zu beachten, dass der weiße Käse nicht auf offene Wunden aufgetragen werden darf, weil die im Quark vorhandenen Bakterien Infektionen hervorrufen könnten.

Bei Rötung und Schwellung der Haut ist der Quarkwickel jedoch eine große Hilfe:

  1. Durch die kühlende Wirkung, die das Milchprodukt ausübt, geht die Schwellung der Haut zurück und es werden gleichzeitig die Schmerzen gelindert.
  2. Außerdem wirkt der Quark entzündungshemmend, wodurch einer Verschlechterung des Hautbildes effektiv vorgebeugt wird.
  3. Er spendet der Haut Feuchtigkeit und trägt dadurch zu ihrer Regeneration bei.
  4. Weiter hilft er den Feuchtigkeitshaushalt der sonnengestressten Haut auszugleichen.

Für den Quarkwickel oder die Quarkkompresse wird der weiße Käse üblicherweise dick auf ein sauberes Baumwolltuch aufgestrichen. Das Baumwolltuch wird anschließend um/auf die verbrannte Hautstelle gelegt und verbleibt dort circa zehn Minuten.

Diese Einwirkzeit sollte nicht merklich überschritten werden, damit der Quark nicht antrocknet. Getrockneter Quark lässt sich nur schwer ablösen und reizt die Haut zusätzlich. Quarkwickel können beliebig oft wiederholt werden.

Quarkmaske mit Honig gegen trockene Haut

Zutaten: 4 EL Quark, 2 TL Honig, 1 EL Sahne

Zubereitung und Anwendung:

  • Geben Sie alle Zutaten in einen Rührbecher und pürieren Sie solange, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  • Den dickflüssigen Brei tragen Sie großzügig auf die Gesichtshaut auf.
  • Mund und Augenpartie werden dabei ausgespart.
  • Lassen Sie die selbst gemachte Gesichtsmaske circa 10 Minuten einwirken.
  • Dann spülen Sie den Quark mit lauwarmem Wasser ab und tupfen Ihr Gesicht mit dem Handtuch trocken.

Buttermilch-Quarkwickel gegen Sonnenbrand

Zutaten: 250 g Quark und 2 EL Buttermilch

Zubereitung und Anwendung:

  1. Geben Sie die beiden Zutaten in eine große Schüssel und verrühren Sie sie mit dem Schneebesen solange, bis Sie eine homogene Masse erhalten haben.
  2. Den zähflüssigen Brei streichen Sie anschließend auf ein sauberes Baumwoll- oder Leinentuch auf.
  3. Legen Sie dann das Tuch auf die verbrannte Hautstelle mit der Quarkseite nach unten und lassen Sie das Milchprodukt solange einwirken, bis es beginnt, warm zu werden.
  4. Bevor der Quark antrocknet, wird der Quarkwickel entfernt und die Haut wird mit lauwarmem Wasser abgewaschen und vorsichtig trocken getupft.
  5. Zur Linderung Ihrer Schmerzen können Sie den Quarkwickel jederzeit wiederholen.