Gesund braun werden

Einerseits möchte niemand auf einen knackig-braunen Sommerteint verzichten. Andererseits sollte die Haut durch das Braun werden keinen Schaden nehmen. Damit das Bräunen gelingt, möglichst lange hält und der Haut Sonnenbrand und Folgeschäden erspart bleiben, gibt es einiges zu beachten.

Es spielt keine Rolle, ob Sie sich langsam oder schnell bräunen, ob Sie im Schatten oder in der Sonne Ihren Teint auffrischen, auf ein Sonnenschutzmittel sollten Sie niemals verzichten. Der Sonnenschutzfaktor muss mindestens 15 betragen.

Für Menschen mit sehr heller Haut, mit Sommersprossen und blauen Augen oder für Babys und Kleinkinder wird der Sonnenschutzfaktor entsprechend höher gewählt. Die Sonnencreme sollte alle zwei Stunden erneuert werden.

Wenn Sie sich am Strand oder Pool aufhalten und ab und zu ins Wasser springen, ist der Sonnenschutz nur gegeben, wenn Sie eine wasserfeste Sonnencreme verwenden.

Gesund braun werden in der Sonne

Gesund braun werden heißt, ein gutes Mittelmaß zu finden, zwischen einem hübschen braunen Hautfarbton und den ungünstigen Auswirkungen der UV Strahlung auf die Haut. Die nachteiligen Effekte, die es zu vermeiden gilt, sind der Sonnenbrand, das Austrocknen der Haut, Faltenbildung und Langzeitschädigung (siehe Folgen).

  • All dem können Sie vorbeugen, wenn Sie einerseits Sonnencreme mit einem ausreichend hohen Lichtschutzfaktor verwenden und andererseits sich nicht übermäßig lange der prallen Sonne aussetzen.
  • Gesund braun werden heißt, Vernunft walten lassen und langsam mit dem Sonnenbaden beginnen, denn die Haut muss sich erst an die Sonne gewöhnen.
  • Die vielfach empfohlenen Sonnenkapseln regen die Melaminbildung an und tragen somit zu einer schnelleren Bräunung bei. Allerdings bieten Sie keinen Sonnenschutz. Auf das Eincremen kann nicht verzichtet werden.

Gesund braun werden

Gesund braun werden ohne Sonne

Wer ohne Sonne braun werden möchte, kann das Solarium nutzen. Allerdings sollte auch dann auf eine kurze Bestrahlung geachtet werden, um Hautschädigungen zu vermeiden. Alternativen bieten Bräunungscremes, Bräunungslotions, Bräunungstücher und Bräunungssprays.

  1. Leider hält die Bräune, die Sie mit den Selbstbräunern erreichen in der Regel nicht länger als drei Tage. Dann muss erneut gecremt oder gesprayt werden.
  2. Erfahrungen haben gezeigt, dass sich durch die Pflege der Haut mit Feuchtigkeitscreme die Bräune ein wenig hinauszögern lässt.
  3. Wenn sie eine Feuchtigkeitscreme verwenden, die zusätzlich einen geringen Anteil Selbstbräuner enthält, unterstützt das ebenfalls die Dauer der Bräune.
  4. Übrigens ist es wichtig, dass Sie für das Gesicht einen speziellen Selbstbräuner verwenden, da die Gesichtshaut wesentlich empfindlicher ist, als die übrigen Körperpartien.

Vorbräunen zum gesund braun werden

Wenn der Urlaub im sonnigen Süden nur von kurzer Dauer ist, kann es sinnvoll sein, die weiße Haut zuhause im Solarium vorzubräunen, damit der Gewöhnungsprozess entfällt. Das Vorbräunen muss allerdings in einem Sonnenstudio stattfinden, das nicht nur mit UV-A-Strahlen arbeitet, sondern auch UV-B-Strahlen einsetzt.

Die UV-A-Strahlung kann nämlich nicht dazu beitragen, dass der Körper eine natürliche Schutzschicht aufbaut. Die UV-B-Strahlung jedoch unterstützt diesen Prozess.

Wegen der zusätzlichen Belastung, die die Sonnenbank für die Haut mit sich bringt, raten jedoch die meisten Hautärzte vom Vorbräunen im Solarium ab. Sie empfehlen stattdessen, die Haut durch ausgedehnte Spaziergänge im Schatten langsam an die erhöhte Strahlung zu gewöhnen.

Tipps zum gesund braun werden

  • Verwenden Sie immer eine Sonnencreme mit ausreichend hohem Sonnenschutz, die Sie nach zwei Stunden erneuern.
  • Beginnen Sie mit kurzen Bräunungsphasen und steigern Sie den Aufenthalt in der Sonne langsam.
  • Wechseln Sie ab, zwischen Sonnen- und Schattenaufenthalten.
  • Pflegen Sie Ihre Haut vor und nach dem Sonnenbad mit nährstoffhaltiger Feuchtigkeitscreme.
  • Gleichen Sie Ihren Flüssigkeitshaushalt aus und trinken Sie reichlich.
  • Wenn Sie schnell braun werden möchten, bräunen Sie im Solarium mit UV-B Strahlung vor.
  • Gönnen Sie zwischen dem Sonnenbaden Ihrer Haut längere Erholungspausen.